Über mich

Noch ein persönliches, queer_feministisches Blog!
Das Private ist politisch und so.
Ich pendle zwischen Netz-Aktivismus, Self-Empowerment und Kurzgeschichte hin und her. Manchmal Tagträumerei:
Tochter Kampfstrumpf schläft mit Docs auf dem Kopfkissen, lobpreist Laufmaschen und löchrige Ringelsocken und holt sich als klebbärtige Hard-Femme-Tunte, mit Messer am Strumpfband und Pfefferspray am Strapsgürtel, Raum zurück.

Das Q in queer steht für Questioning! Ich weiß  nicht, ob ich je Antworten auf all die Begehrens- und Genderfragen finden werde. Aber wer sagt, dass ich Antworten finden muss?

Ich schreibe, wenn ich schreien will, oder teilen oder Austausch suche, lernen will. Manchmal, um nicht durchzudrehen.
Über Erfahrungen, Alltags- und internalisierten Sexismus, meine Privilegien, über Bisexualität und Bi-Erasure, Femininität, Non-Binary & Girlfag-Themen und Identitätskonflikte, über Schönheitsnormen, Sexpositivismus, Polyamorie und BDSM, über Slutshaming, Rape Culture, Konsens und abusive Relationships.

Ich bin Mittelschichtskind, Deutsch-Jugo, migrantisiert und weiß, able-bodied, neuroatypisch.
Ich bin bisexuell, cisgenderfluid und Girlfag.  Mein Pronomen ist „sie“. Ich habe nichts gegen ein tuntiges „Sie“. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.